Outdoor Label

designed in Japan

Der Appalachian Trail erstreckt sich über 14 Bundesstaaten und durchquert 2.000 Meilen der majestätischen nordamerikanischen Landschaft: Eine eindrucksvolle Herausforderung für jeden Wanderer, insbesondere in den Monaten September bis Dezember.


Ab Ende der Sommersaison sind Klima- und Temperaturänderungen zu beobachten, insbesondere auf den Wegen von Pennsylvania nach Maine.


Wenn das kalte Wetter näher rückt, begibt sich Woolrich auf eine Wander- und Entdeckungsreise unter dem Motto „Hike and Seek“, dem Namen der Outdoor Label-Kollektion Herbst/Winter 2020, die für Einsatzbereitschaft und Anpassungsfähigkeit in jedem Gelände steht.

Mit der Weite der Natur und unserer langjährigen Geschichte im Fokus stellt Woolrich mit Stolz eine Kollektion vor, die aus drei Hauptelementen besteht: Tradition als Inspirationsquelle, Nachhaltigkeit als Ansatz für die Zukunft und Innovation als Instrument zur Verbesserung der verwendeten Technologien in Herstellung und Design. 

Das Woolrich Outdoor Label ist mit fortschrittlicher Technologie ausgestattet, die dem Leben in der Stadt Stärke verleiht und auf Wanderungen Unterstützung bietet. Es verbindet langlebige, altehrwürdige Designs mit dynamischer Funktionalität und Abenteuer. 

Die Reise durch die Kollektion Herbst/Winter 2020 umfasst drei wichtige Passagen, denen sich Entdecker auf ihrem Weg stellen müssen. Von Bear Mountain bis Mount Washington und Mount Katahdin – verschiedene Klimazonen erfordern ein hohes Maß an sorgfältiger Vorbereitung. 

Da die Temperaturen am Bear Mountain im Herbst im Durchschnitt zwischen 12 °C und 25 °C liegen, bieten sich hier verschiedene leichte, hochflorige Vliesmaterialien aus Wollmischungen sowie Hemden aus SeaWool-Stoff aus Upcycling-Austernschalen und recycelten PET-Plastikflaschen an.


Übergangsjacken aus Cebonner-Nylon bieten extrem wasserabweisende Oberflächen und ein baumwollähnliches Gefühl, das außerdem sehr abriebfest ist

350,00 €

Farbe: Green

Greylock Daunenhemd
325,00 €

Farbe: Black X Navy

Mountain Stroll Jacke

Mount Washington ist bekannt für seine widrigen und variablen Wetterbedingungen, mit denen Wanderer auf ihrem Weg konfrontiert werden können.


Daher bieten hier schwere Kleidungsstücke die nächste Stufe zum Schutz vor Wettereinflüssen. Recycelte Parkas und Westen mit Daunenfüllung aus GORE-TEX Infinoum bieten unvergleichliche Atmungsaktivität und Schutz vor Wind. 


Pullover mit Zwischenschichten zeichnen sich durch elementare Vielseitigkeit aus. Die Rundhalsausschnitte sind mit Lyocell, einem natürlichen Material aus Holzzellulose und Zellstoff versehen, um Schweiß zu stoppen und zu absorbieren.  

Wenn die Temperaturen unter 0 °C sinken, werden Anpassungsfähigkeit und Funktionalität bei Wanderungen am Mount Katahdin zur Grundvoraussetzung. Der zuverlässige Schutz, den der Wintertide Down Parka SD bietet, ist der GORE-TEX Shakedry-Beschichtung zu verdanken, die Schnee und Regen sofort abwehrt und mit recyceltem Daunen „Green is Good“ gepolstert ist, das direkt von Goldwin entwickelt wurde.


Das Ziel der GORE-TEX-Serie „Go to Zero“ ist, 90 % der Abfälle zu reduzieren, die bei der Musterherstellung anfallen. Sie verleiht dem Trail Parka, der über eine hoch atmungsaktive Schale verfügt, die den Träger bei starkem Schneefall dank seines Lasernetzfutters trocken hält, einen ganz besonderen Charakter.


Leichte, schützende Hybride, wie die Tundra-Daunenjacke, kombinieren Pertex Diamond Fuse-Nylon zur Vermeidung von Kratzern. Sie werden mit Tecnow Recover kombiniert, einem innovativen epochalen Stoff, der Nähte und Löcher selbst schließen kann und so bei 20 % weniger Daunenfüllung beträchtliche Wärme und Wasserdurchlässigkeit garantiert.

380,00 €

Farbe: Grey Camo

Wattierte Tundra Jacke mit Camouflage-Druck

KALEIDOSCOPEs Ausgabe 37 (Herbst/Winter 2020-21) enthält Outside In, ein spezielles Magazin, das Woolrichs Zusammenarbeit mit GORE-TEX in der Saison Herbst/Winter 2020 vor der einzigartigen Kulisse von James Turrells House of Light in der Bergstadt Tōkamachi, Japan, neu interpretiert.


James Turrell (Amerikaner, geb. 1943) ist ein Künstler, der für seine großformatigen, immersiven Lichtinstallationen bekannt ist. Das Haus des Lichts ist ein Werk, das er im Jahr 2000 für die Echigo-Tsumari-Triennale geschaffen hat. Die in die Natur der japanischen Region Chubu eingebettete Arbeit bringt das „Äußere nach innen“, sodass der Betrachter das Licht mit seinem gesamten Körper vollständig erleben kann.