Outdoorbekleidung wurde vor zweihundert Jahren mit dem Ziel entworfen, leistungsstarke, funktionale und strapazierfähige Kleidung herzustellen. Funktionsjacken, die Schneestürmen standhalten, und Stiefel im Wanderschuhstil sind auf dem Laufsteg längst zur Normalität geworden – ebenso normal wie die Tatsache, dass Outdoor- und High-Fashion-Marken einträchtig nebeneinander auf den Kleiderstangen der Concept Stores dieser Welt hängen.


Woolrich – zu Beginn seiner Gründung ein Ausstatter für Holzfäller, Pelzjäger und Entdecker – hat diese Entwicklung mitgemacht und beeinflusst. Der amerikanische Anbieter von Outdoor-Basics entwickelte sich zum Partner einiger der angesehensten Marken für neue Energien und hat damit bewiesen, dass es möglich ist, die moderne Modekultur zu prägen und dennoch sein Outdoor-Erbe zu bewahren.


Um mehr über unser Erbe und unsere Rolle in der modernen Kultur zu erfahren, haben wir mit unseren Freunden vom Magazin Highsnobiety zusammengearbeitet, die zwei Persönlichkeiten der Vergangenheit und Zukunft der Fashion- und Outdoorbranche interviewt haben: DAIKI SUZUKI,

der ehemalige Kreativdirektor von Woolrich und Designer der Woolrich Woolen Mills

Kollektion, und Kara Jubin, Gründerin der Marke KkCo aus L.A. und Designerin für Damenmode bei Brain Dead.


Lesen Sie hier, was sie über Woolrich denken und was ihre Favoriten aus dem Woolrich-Archiv und unsere Neuinterpretationen aus unserer neuen Herbst-/Winterkollektion 2020 sind.

DAIKI SUZUKI

Daiki Suzuki, einer der einflussreichsten Designer und Experten, wenn es darum geht, amerikanische Legenden und Outdoorbekleidung neu zu erfinden, importierte Woolrich in den 1970er-Jahren als Erstes nach Japan und ebnete der Verbindung aus Outdoor und Fashion damit den Weg.


Seine Liebe zum „American Style“ hat sich schon früh herausgebildet und er gehört – wie auch während seiner Zeit bei Woolrich – zu den einflussreichsten Persönlichkeiten in dieser Kategorie.


“[...] Woolrich, seine reiche Geschichte und sein beeindruckendes Erbe, das von Generation zu Generation weitergegeben wurde, sind eine Legende Amerikas. Auch wenn sich die Kreationen verändert haben, hat die Marke ihr Erkennungsmerkmal – echte Americana-Kleidung – beibehalten.”



KARA JUBIN


Kara Jubin, die Gründerin, Geschäftsführerin und Designerin von KkCo, hat mit ihrer Marke von Beginn an umgesetzt, was heute alle großen Labels anstreben.

KkCo hat sich nicht plötzlich zu einer nachhaltigen und verantwortungsbewussten Marke erklärt, man nahm seit Beginn Rücksicht auf den Planeten.

Die Marke hat es sich zur Aufgabe gemacht, Nischen zu füllen, arbeitet mit Materialien, die aus der Region stammen und produziert vor Ort in LA.

Maskulin und feminin, sportlich und schick, funktionell und formell, Outdoor und Fashion.


„Woolrich hat ein Erbe geschaffen, das die gesamte amerikanische Geschichte überspannt.”

400,00 €

Farbe: Gold Black Buffalo

Gentry Mantel
110,00 €

Farbe: Red Check

Schal aus Boucléwolle
450,00 €

Farbe: Black Herringbone

Wollmantel mit Gürtel